21.03.2018

Wettbewerb Das NEUE Buddenbrookhaus - die Preissieger stehen fest

Wettbewerb Das NEUE Buddenbrookhaus - die Preissieger stehen fest

Erst als alle Preise vergeben waren, wurden die Preisrichter im Wettbewerbsverfahren über die Urheber der eingereichten Entwürfe informiert. Das Ergebnis ist eine kleine Sensation: Mit einstimmigem Votum der Jury wurde der erste Preis an das junge Lübecker Büro TMH Architekten in Zusammenarbeit mit dem Architekten Jörn Simonsen vergeben.

Weitere Preise und Aufzeichnungen wurden vergeben an: 
2. Preis: DFZ Architekten, Hamburg
3. Preis: DBCO GmbH mit BOK+Gärtner, Münster
4. Preis: Raumwerk Gesellschaft für  Architektur und Stadtplanung GmbH mit Seehof, Frankfurt am Main
Anerkennung: Thomas Kupke Architekt mit m.o.l.i.t.o.r. GmbH, Berlin
Anerkennung: Konermann + Siegmund Architekten GmbH, Lübeck mit Demirag Architekten, Stuttgart und Prof. Dr. Heike Gfrereis

Das Buddenbrookhaus und die Kulturstiftung Hansestadt Lübeck gratulieren den ausgezeichneten Büros!

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Pressemeldung und dem Preisgerichtsprotokoll. Die Entwürfe der prämierten Büros stehen unter dem Reiter "Öffentliches Forum" auf dieser Website für Sie bereit.

Das NEUE Buddenbrookhaus

Das Buddenbrookhaus, Handlungsort von Thomas Manns Roman "Buddenbrooks" und Stammsitz der Familie Mann, gehört zu den erfolgreichsten Literaturmuseen in Deutschland. Die Besucherzahlen, die wachsende Sammlung, die größer werdende Bibliothek - sie haben das Haus an den Rand seiner Kapazitäten geführt. Es fehlt an museumspädagogischen Räumen, Bau und Ausstellung sind nicht ausreichend barrierefrei, auch ist die Ausstellung szenographisch und inhaltlich in die Jahre gekommen. Deshalb hat der Bund den Ankauf des Nachbargrundstücks finanziert, wodurch das Buddenbrookhaus die Chance erhält, seine Fläche zu verdoppeln.

Das NEUE Buddenbrookhaus will seine Möglichkeiten potenzieren: mehr "Buddenbrooks", mehr Familie Mann, mehr Literatur, mehr Interaktion, mehr Bildung, mehr Forschung, mehr eigenständiges Entdecken...Zu diesem Zweck wird die Dauerausstellung völlig neu konzipiert, das heißt auch gestalterisch und museumspädagogisch auf den neuesten Stand gebracht.

The NEW Buddenbrookhaus

The Buddenbrookhaus, the setting for Thomas Mann’s novel “Buddenbrooks”, and ancestral home of the Mann family belongs to the most successful literature museum in Germany. The number of visitors; the growing collection; the ever-expanding library – have all pushed the museum to the brink of its capacity.  The museum is lacking in teaching spaces and the building and exhibitions are not sufficiently accessible, and the exhibition is somewhat out of date both graphically and in regard to content. Therefore, the government has financed the purchase of the neighboring properties, such that the Buddenbrookhaus can double the size of its plot. The NEW Buddenbrookhaus wants to increase its potential: more “Buddenbrooks”, more of the Mann family, more literature, more interactivity, more education, more research, more independent discovery… To this end, the permanent exhibition will be entirely reconceived, and will be brought up to date in terms of museum design and education.

Until the actual start of the building work, which is anticipated to be in 2020, the Buddenbrookhaus is open to visitors as normal.


Seit seiner Gründung als Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum im Jahr 1993 hat sich das Buddenbrookhaus als wichtiger Standort für die nationale und internationale Familie Mann-Forschung etabliert. Diesen Rang verdankt das Buddenbrookhaus nicht zuletzt seinem Archiv und seiner umfassenden Bibliothek. Allein die Präsenzbibliothek umfasst mehr als 8.000 Bände, über 1.500 Aufsätze und mehr als 6.000 Zeitungsartikel - bei steigender Tendenz. Des Weiteren ist das Haus Sitz mehrerer literarischer Gesellschaften, der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft, der Heinrich Mann-Gesellschaft, der Golo Mann-Gesellschaft und der Erich Mühsam-Gesellschaft, und somit eng in die wissenschaftliche Forschungsarbeit eingebunden. 

Since the establishment of the Buddenbrookhaus as the Heinrich and Thomas Mann Centre in 1993, the Buddenbrookhaus has established itself as an important facility for national and international research on the Mann family. The Buddenbrookhaus owes this rank not least to its archive and comprehensive library. The reference library alone consists of more than 8,000 volumes, over 1,500 essays and more than 6,000 articles – and is increasing. Furthermore, the Museum is the headquarters of many literary societies; the German Thomas Mann Society, the Heinrich Mann Society, the Golo Mann Society and the Erich Mühsam Society, and is thus closely involved in literary Research.