Filter
Unsere
für
für
MO | 04.12.2017 | 20:00 - Uhr
LiteraTour Nord
Jochen Schmidt liest aus seinem Roman "Zuckersand"
jochen schmidt, autor, klagenfurt 2007
plusicon(1) Created with Sketch.

Jochen Schmidt, geb. 1970 in Berlin, war Mitbegründer der Berliner Lesebühne "Chaussee der Enthusiasten" und als Kolumnist und Übersetzer tätig. Seine mehrfach ausgezeichneten, oft autobiografisch inspirierten Texte bewegen sich zwischen pointierter Komik und existenzieller Melancholie.

Karl, zwei Jahre alt, entdeckt die Welt und sein Vater möchte ihm dabei nicht im Wege stehen. Ihre Expeditionen durch die Gegenstandswelt von Wohnung, Straße und Spielplatz lösen beim Vater zahlreiche Erinnerungen und Betrachtungen über die eigene Kindheit aus, deren Dinge er retten und bewahren möchte. Dies ist nicht der einzige Konflikt in seiner innigen Beziehung zu Karls Mutter Klara, die ihm aus der Denkmalschutzbehörde per SMS Anweisungen zu Karls Erziehung schickt. Jochen Schmidts neuer, ebenso komischer wie zutiefst berührender Roman ist eine Wunderkammer der Beobachtungen, Begegnungen und Reflexionen.

Foto © Susanne Schleyer




8 / 6 € (Abokarte 40 / 30 €)
Abweichender Ort:
Buchhandlung Hugendubel, Königstraße 67A
MO | 08.01.2018 | 20:00 - Uhr
LiteraTour Nord
Mariana Leky liest aus ihrem Roman "Was man von hier aus sehen kann"
LiteraTour Nord
plusicon(1) Created with Sketch.

Mariana Leky, geb. 1973 in Köln, studierte u.a. Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Sie lebt in Berlin und Köln und hat seit 2001 Romane wie „Liebesperlen“ und „Die Herrenausstatterin“ sowie Erzählbände veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde.

Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf - unklar ist allerdings, wer. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky und zeichnet das Portrait eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt, doch vor allem ist ihr Roman ein Buch über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen.

Foto © Franziska Hauser

MO | 22.01.2018 | 20:00 - Uhr
LiteraTour Nord
Lukas Bärfuss liest aus seinem Roman "Hagard"
LiteraTour Nord
plusicon(1) Created with Sketch.

Lukas Bärfuss, geb. 1971 in Thun/Schweiz, lebt als Dramatiker, Romancier und Essayist in Zürich. Seine preisgekrönten Stücke werden weltweit gespielt, seine Romane wie „Hundert Tage“ und „Koala“ wurden ebenfalls vielfach übersetzt und ausgezeichnet, u.a. mit dem Schweizer Buchpreis 2014 und Nicolas-Born-Preis 2015.

Der Geschäftsmann Philip folgt in der Zeit zwischen zwei Terminen aus einem Impuls heraus einer Frau, die er zufällig in der Menge sieht. Aus dem Zeitvertreib wird ein Zwang. Doch warum? Ist er nur ein gelangweilter Schnösel? Oder ein Verrückter? Ein Verbrecher? Flieht er vor etwas? Etwas Bedrohliches, Getriebenes liegt in der Luft, den Sinneswahrnehmungen haftet etwas beunruhigend Surreales an. Und je länger Philip der Unbekannten folgt, desto brüchiger wird die Welt und die aufgerufenen Fragen über unsere Lebenswirklichkeit gewinnen unabweisbare Schärfe.

Foto © Frederic Meyer





MO | 29.01.2018 | 20:00 - Uhr
LiteraTour Nord
Jonas Lüscher liest aus seinem Roman "Kraft"
LiteraTour Nord
plusicon(1) Created with Sketch.

Jonas Lüscher, geb. 1976 in Zürich, studierte Philosophie und arbeitete an der LMU München sowie als Visiting Researcher an der Stanford University. Heute lebt er in München. Seine Novelle "Frühling der Barbaren" wurde 2013 für den Deutschen Buchpreis nominiert und u.a. mit dem Hans-Fallada-Preis ausgezeichnet.

Rhetorikprofessor Richard Kraft, unglücklich verheiratet und finanziell gebeutelt, sieht einen Ausweg aus seiner Misere. Sein alter Weggefährte István von der Stanford University lädt ihn zur Teilnahme an einer wissenschaftlichen Preisfrage ins Silicon Valley ein. Für den Vortrag mit der besten Antwort ist eine Million Dollar ausgelobt, womit Kraft sich von seiner anspruchsvollen Frau endlich freikaufen könnte. Komisch, furios und böse erzählt Jonas Lüscher von einem Mann vor den Trümmern seines Lebens und von einer zu jedem Tabubruch bereiten Machtelite, die scheinbar nichts aufhalten kann.

Foto © Ekko von Schwichow





Aktuelle Austellungen