• 170302_What_a_family_sp-2

»What a family!«

Die Manns von 1945 bis heute

Bis 19.11.2017

»Was für eine Familie!« schreibt Klaus Mann 1945 an seine Mutter. Der Name »Mann« verpflichtet. Was bedeutet dieses Erbe für die Nachkommen?

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der berühmten Familie Mann und erhalten Sie intime Einblicke in die Lebenswege der Kinder von Heinrich und Thomas. In der Ausstellung »What a family!« Die Manns von 1945 bis heute treten die Mann-Kinder aus dem Schatten ihrer Väter. Manche stellen sich in den Dienst der Familie, andere suchen ihre Unabhängigkeit: mit Hundeschreibmaschinen und Filmdrehs, in großer Politik und auf einsamen Inseln, durch Adoptiv- und Wahlfamilien. Und immer wieder in der Literatur. Trotzdem bleibt gerade Thomas Mann als Vater das Hauptthema der Familie – auch nach seinem Tod. Öffnen Sie die Familienpost und lesen Sie darin selbst von Vertrautheit und Streits, von Welt- und Familiengeschichte.

Die Ausstellung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zum NEUEN Buddenbrookhaus. Die Kinder Heinrich und Thomas Manns, ihre ganz unterschiedlichen Lebensentscheidungen und Verdienste bekommen endlich Raum. Auch Stimmen von heute sind zu hören: Die jüngste Generation der Manns spricht erstmals öffentlich über ihre Familie, und im Rahmen des Projekts Literatur als Ereignis sind Schülerinnen und Schüler an der Ausstellung beteiligt. Sie haben sich in die Mann-Kinder hineinversetzt und stellen auch Ihnen die Frage: Wer wäre »Ihr/e Mann«?Zu der Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der für 9,90 EUR in unserem Museumsshop erhältlich ist.













Wir danken unseren Förderern und Partnern!

Stenzels Werbebüro
NDR Kultur
Possehl Stiftung
Die Bundesbeauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Musikhochschule Lübeck
Deutscher Verband Frau & Kultur e.V.
Michael-Haukohl-Stiftung
Theater Lübeck
Commerzbank-Stiftung
Chaotikum
Lübeck FM
GGS St. Jürgen
Lübecker Musikschule
St. Marien

Die nächsten Termine der Ausstellung

SO | 19.11.2017 | 10:00 - 18:00 Uhr
Alles Familie!
Suchspiel für alle zwischen 5 und 99 Jahren
170302_What_a_family_sp-2
plusicon(1) Created with Sketch.

Von Harry Potter über die Kelly Family bis zu den britischen Royals – ungewöhnliche Familien begegnen uns überall. Macht euch mit eurer (Wahl-)Familie gemeinsam auf die Suche nach diesen verrückten Familien in unserer Ausstellung und beantwortet dazu Fragen. Teamwork ist gefragt – wer kennt sich besser mit Büchern aus, wer besser mit Filmen? Als Belohnung für die richtige Lösung winkt ein kleiner Preis.

Preis: Erwachsene: 7 / Ermäßigte: 3,50 / Kinder: 2,50 €
1 Erwachsener mit Kindern 8 €, 2 Erwachsene mit Kindern 15 €
SO | 19.11.2017 | 16:00 - 17:00 Uhr
Finissage
Finissage
»What a family«
170302_What_a_family_sp-2
plusicon(1) Created with Sketch.

Letzte Führung durch die Sonderausstellung »What a family« mit einem Glas Wein.

FR | 15.12.2017 | 19:30 - 21:00 Uhr
Lesung
Lesung und Gespräch mit der Autorin Nino Haratischwili
„Das achte Leben – für Brilka“
Lesung und Gespräch mit der Autorin Nino Haratischwili
plusicon(1) Created with Sketch.

In ihrem Familienroman erzählt Nino Haratischwili von acht außergewöhnlichen Schicksalen während der georgisch-russischen Kriegs- und Revolutionswirren. Die preisgekrönte Autorin und Regisseurin wurde 1983 in Tbilissi (Georgien) geboren und schreibt aud Deutsch. Fur »Das achte Leben – für Brilka,« (2014) erhielt sie den Literaturpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft und den Anna Seghers-Preis. Ihr Romandebüt Juja (2010) war auf der Longlist des Deutschen Buchpreises sowie auf der Shortlist des ZDF-aspekte-Literaturpreises und gewann 2011 den Debütpreis des Buddenbrookhauses Lübeck. Im selben Jahr wurde sie für ihren zweiten Roman Mein sanfter Zwilling mit dem Preis der Hotlist der unabhängigen Verlage ausgezeichnet. Zuletzt erschien ihr Einakter Die zweite Frau in der Anthologie Techno der Jaguare – Neue Erzählerinnen aus Georgien (2013). Die Autorin lebt in Hamburg.

(c) Danny Merz/Sollsuchstelle