Die LÜBECKER MUSEEN haben wieder geöffnet

Liebe Besucher:innen,

die LÜBECKER MUSEEN haben ihre Türen für Sie geöffnet! Ihnen, liebe Besucher:innen, die sichere Teilhabe an den kulturellen Schätzen der Stadt Lübeck in unseren Museen zu ermöglichen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 

Ab Montag (23.08.21) ist der Besuch unserer Museen und Ausstellungen nur für nachweislich getestete, geimpfte oder genesene Personen möglich. Selbsttests dürfen wir nicht anerkennen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 7 Jahren sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler, die nachweislich regulär zweimal pro Woche in der Schule getestet werden.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit erfolgt eine Kontaktdatenerfassung an der Museumskasse vor Ort. Dafür nutzen wir die Luca-App. Ihre Kontaktdaten können Sie direkt in die App hochladen, oder Sie füllen einfach händisch unseren Kontaktbogen an der Museumskasse aus. 

HIer finden Sie alle weiteren für Ihren Besuch notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbedingungen.

schliessen

Machbarkeitsstudien

Machbarkeitsstudie 2016: Wirtschaftlichkeit

Von August - Dezember 2016 überprüft eine Büropartnerschaft, bestehend aus Vota Freizeit und Spezialimmobilien Beratung GmbH und NIT Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH, die Wirtschaftlichkeit und kultutouristische Bedeutung des Projekts Das NEUE Buddenbrookhaus.

Die Studie wird anteilig finanziert aus Mitteln des Landesprogramm Wirtschaft.

Machbarkeitsstudie 2014: Hochbau

Von Januar bis September 2014 hat das Architekturbüro Heyroth & Kürbitz eine Machbarkeitsstudie für das Bauvorhaben Das NEUE Buddenbrookhaus erarbeitet. Die Studie entstand in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege, der Stadtplanung und dem Gebäudemanagement der Hansestadt Lübeck und wurde durch das Hamburger Planungsbüro daniel luchterhandt betreut.

Gegenstand der Machbarkeitsstudie war keine hochbauliche Planung. Vielmehr konzentrierte sich das Gutachten auf Grundsatzfragen, die in drei verschiedenen Varianten vergleichend erörtert wurden.  Die Machbarkeitsstudie prüfte im Wesentlichen:

  •  Klärung inhaltlicher Anforderungen an Das NEUE Buddenbrookhaus, an die Gebäudehülle ebenso wie an die Ausstellung
  •  Erschließungsfragen
  •  Konzeption eines Raum- und Funktionsprogramms
  •  Klärung denkmalpflegerischer und stadtplanerischer Belange und daraus resultierender Anforderungen
  •  Massenstudien baulich-räumlicher Varianten (Bestand und Neubau)  

Ferner wurden die Kosten für alle drei diskutierten Varianten geschätzt und von einem externen Kostenprüfer noch einmal kontrolliert, um realistische Kostenkennwerte zu ermitteln. Die Machbarkeitsstudie ermöglicht es, die Bauaufgabe im Planungswettbewerb verbindlich definieren und die Kosten zuverlässig absehen zu können.