Die LÜBECKER MUSEEN haben wieder geöffnet

Liebe Besucher:innen,

die LÜBECKER MUSEEN haben ihre Türen für Sie geöffnet! Ihnen, liebe Besucher:innen, die sichere Teilhabe an den kulturellen Schätzen der Stadt Lübeck in unseren Museen zu ermöglichen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 

Der Besuch unserer Museen und Ausstellungen ist nur für nachweislich getestete, geimpfte oder genesene Personen möglich. Selbsttests dürfen wir nicht anerkennen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 7 Jahren sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler, die nachweislich regulär zweimal pro Woche in der Schule getestet werden.

Besucher:innen die das 16. Lebensjahr vollendet haben, bitten wir ihre Identität mittels eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.

Die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung, sowie zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung entfällt.

Wir empfehlen Ihnen, zu anderen Besucher:innenn und Museumsmitarbeiter:innen weiterhin einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Eine Verpflichtung dazu gibt es aber nicht mehr.

Bitte befolgen Sie weiterhin die bekannten, vor Ort nochmals ausgeschilderten Hygienevorschriften.

schliessen
  • In Blumenbüschen stehend, mit Brille und Hut in den Händen, sich eine Margerite ansteckend.

Ins Blaue! Natur in der Literatur

Eine Ausstellung des Literaturhauses München

05.07.2019 Bis 10.11.2019

Das Buddenbrookhaus präsentiert eine Ausstellung des Literaturhauses München, die sich mit dem Thema Natur in der Literatur beschäftigt. Natur boomt – nicht nur in der Literatur. Je mehr wir uns von der Natur entfremden, desto mehr sehnen wir uns nach ihr. In der Literatur zeigt sich Natur – jenseits von Kitsch und Klischee – als überraschend und verspielt, als unheimlich und verführerisch. Die Natur ist ein jahrtausendealtes Motiv, mit dem die Literatur ein zweites setzt: Was ist der Mensch?

»Hinter der Nebelwand im Gehirn gibt es noch andere Gegenden, die blauer sind, als du denkst.«
 Hans Magnus Enzensberger  »Blauwärts«

2.500 Jahre Weltliteratur über Natur: In den Kunst-Naturräumen entdecken Sie berühmte Texte in neuem Kontext. Von Homer und Pindar über Jean Paul und Hölderlin, Goethe und Stifter zu Franz Kafka und Robert Gernhardt, von Sappho über Bettina Brentano zu Nelly Sachs und Ingeborg Bachmann. Über Bande geht es in die Gegenwart: Zeitgenössische Schriftsteller*innen stellen ihre persönlichen Naturstücke aus.

Ein Kombinations-Spiel mit Texten, Bildern und Räumen, das jede*r anders zusammensetzen kann. Auf ins Grüne oder: ab ins Blaue!

KÜNSTLER*INNEN/AUTOR*INNEN: Benjamin Bühler, Durs Grünbein, Michael Fehr, Arno Geiger, Nora Gomringer, Eva Menasse, Martin Mosebach, Péter Nádas, Marion Poschmann, Teresa Präauer, Christoph Ransmayr, Ilija Trojanow, Jan Wagner, Judith Zander u.a.

Eine Ausstellung des Literaturhauses München gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes