Angebot für Schulklassen und Kurse

Literarischer Spaziergang auf den Spuren Heinrich Manns "Der Untertan"

Liebe Lehrkräfte, begleiten Sie uns mit Ihren Schüler:innen auf den Spuren von Heinrich Manns „Der Untertan“ durch Lübeck!
„An der Marienkirche vorüber wollten die drei Herren den Markt erreichen…“ – Heinrich Mann gibt sich wirklich nicht allzu viel Mühe, die Spuren, die seine Heimatstadt Lübeck in seinem berühmtesten Roman hinterlassen hat, zu verwischen. „Netzig“ heißt zwar die norddeutsche Provinzstadt, die Handlungsort von Diedrich Heßlings Kindheit und Jugend sowie seiner Karriere als Erwachsener ist, aber Heinrich Mann, der selbst 1871 als erster Sohn eines wohlhabenden Großkaufmanns und Senators in Lübeck zur Welt kam und die prägenden Kindheits- und Jugendjahre dort verbracht hat, hatte bei der Beschreibung seiner fiktiven Kleinstadt offensichtlich Lübeck vor Augen. 
Auf unserem Spaziergang zeigen sachkundige Begleiter:innen Ihnen zahlreiche Orte, die offenbar Pate für zentrale Schauplätze im Roman gestanden haben. Und ganz nebenbei erfahren Sie noch einiges über Heinrich Manns Lebensjahre in Lübeck, die Entstehung seines Romans und das wilhelminische Deutschland. So wird die Lektüre lebendig!

Dauer: 120 Minuten

Preis: 75 €

Workshop „Der Untertan. Über Autorität und Gehorsam“

Denk Mal! Geht es dir jetzt an den Sockel?

In diesem Workshop begeben wir uns mitten hinein in die aktuelle Debatte über den Umgang mit umstrittenen Denkmälern, welche seit 2020 – dem Jahr des Denkmalsturzes – an Fahrt aufgenommen hat!

An einem konkreten Beispiel spielen wir die verschiedenen Positionen und deren jeweilige Argumentation in dieser Debatte durch, sodass ihr am Ende mitentscheiden könnt, was mit unserem Denkmal geschehen soll. Und ganz nebenbei lernen wir etwas über die Funktion und Wahrnehmung von Denkmälern im öffentlichen Raum.

Warum begleitet der Workshop unsere Ausstellung?

In Heinrich Manns Roman „Der Untertan“ ist es ein zentrales Interesse der Hauptfigur, in der fiktiven Provinzstadt „Netzig“ den Bau eines Kaiserdenkmals voranzutreiben. Die Thematik rund um den Denkmalsbau nimmt gut ein Drittel des Romanumfangs ein und auch in unserer Sonderausstellung wird diesem zentralen und hochaktuellen Thema ein gutes Drittel der Raumfläche gewidmet. 

Die Kenntnis des Romans ist für diesen Workshop keine Voraussetzung!

Dauer: 120min.

Preis: 75 €

Workshop „Der Untertan. Über Autorität und Gehorsam“

STILLLEBEN – Zur Entstehung und Rezeption des Romans „Der Untertan“

Was wäre ein Roman ohne seine Leser:innen? Wie ist der Roman entstanden? Warum wurde er kritisiert? Warum gelobt? Heinrich Manns Roman „Der Untertan“ hatte im Rückblick auf die geschichtlichen Ereignisse etwas wahrhaft Prophetisches – das ist vielfach hervorgehoben worden. Und heute? Mit welchen Gedanken, Emotionen, Assoziationen wird heute die Geschichte vom Aufstieg des Diederich Heßling gelesen? 

Hier gibt es kein ‚Falsch‘ und ‚Richtig‘, sondern nur euch als Leser:innen des Romans. So entsteht in diesem Workshop durch eure Mitarbeit euer ganz eigenes Rezeptionsbild des Romans in Form eines Stilllebens. 

Für diesen Workshop ist die Kenntnis des Romans Voraussetzung.

Da es auf die aktive Mitarbeit ankommt, bitten wir euch mitzubringen:

Bis zu drei Requisiten/Objekte, die ihr mit dem Roman assoziativ verbindest (z.B. mit einzelnen Figuren, der Handlung, den Räumen und ihrem Inventar, der Zeit der Erzählung, aber auch aktuellen Bezügen etc.)!

Dauer: 120min.

Preis: 75 €

Plakat Nobel16_9x.qxp_Layout 1

Stadtspaziergang, wahlweise mit Museumsbesuch: Die Lübecker Nobelpreisträger. Grass-Mann-Brandt

Lübeck hat die größte Nobelpreisträger-Dichte Deutschlands! Zwischen den drei Nobelpreisträgern - deren Leben und Werk sich in Lübeck jeweils ein Museum widmet - gibt es viele Gemeinsamkeiten und Berührungspunkte.
Bei einem geführten Stadtspaziergang besuchen die Schüler:innen die drei Ausnahmepersönlichkeiten und tauchen wahlweise in die Politik, Geschichte und/oder Kunst (Schwerpunkt Literatur) des ausgehenden 19. bis zum beginnenden 21. Jahrhunderts ein.
Dabei setzen sich die Schüler:innen nicht nur mit der Biografie und dem literarischen und politischen Schaffen der Nobelpreisträger auseinander, sondern auch mit den gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen ihrer Zeit – auch gespiegelt in den Lebenswelten, als die Nobelpreisträger selbst noch Schüler waren.
Dieser Spaziergang kann den Besuch eines der Museen beinhalten und je nach Interesse unterschiedliche Ausgangs- und Schwerpunkte haben.

Das Angebot ist besonders geeignet für folgende Fachanforderungen/Kompetenzbereiche:
Deutsch Sek II:
- literarische Texte auf der Basis von nachvollziehbaren, sachlich fundierten Kriterien bewerten und dabei auch textexterne Bezüge wie Produktions-, Rezeptions- und Wirkungsbedingungen berücksichtigen
-Sek II: diachrone und synchrone Zusammenhänge zwischen literarischen Texten ermitteln und Bezüge zu weiteren Kontexten herstellen
-Sek II: Produktion, Rezeption und Wertung von Literatur
WiPo
- Sek I: Jugendliche in einer sich wandelnden Gesellschaft (Migration und Integration, Erziehung und Sozialisation)
-Sek II: Gesellschaftliche Herausforderungen im 21. Jahrhundert
Geschichte
- Sek I: Die Welt seit 1945: Zwischen Konfrontation und Kooperation
-Sek II: Nationale Identitäten seit dem 19. Jahrhundert – Realität oder Konstruktion?

Ganz neu zum Einsatz kommt bei allen Führungen unser Tourguide-System. Die Tourguide-Systeme wurden durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Zusammenhang des Sonderprogramms „Neustart Kultur“ gefördert. Es wird gebeten, eigene Kopfhörer mit 3,5 Millimeter Klinkenstecker mitzubringen.

Dauer: 90min. ohne Museumsbesuch / 120 min. mit Museumsbesuch
Preis: 60/75 €

Weitere Literarische Stadtspaziergänge finden Sie hier.

Ausstellungsgespräch: Doppelte Herkunft

Bei einer Führung durch die Ausstellung „Buddenbrooks im Behnhaus“ nähern sich die Schüler:innen Thomas und Heinrich Mann, ihren Wurzeln und ihrem Werk an. Anhand eines ganz besonderen „Schlüsselexponats“ wird die Herkunft und Identität der beiden Literaten beleuchtet.
Im Anschluss diskutieren wir den Identitätsbegriff und setzen uns mit der eigenen Persönlichkeit auseinander. Was macht uns aus? In wieweit prägt uns unsere Herkunft? Was bedeutet Heimat für die Manns und die Schüler:innen? Aus diesen Fragestellungen heraus entwickelt abschließend jeder sein persönliches „Schlüsselexponat“ als Gedankenspiel.

Das Angebot ist besonders geeignet für folgende Fachanforderungen/Kompetenzbereiche:
Deutsch Sek II: Literarische Moderne zwischen Tradition und Postmoderne:
- auf der Suche nach der eigenen Identität – Identitätskonstruktion
- Heimat, Flucht und Exil in der Literatur des 20. Jahrhunderts

Dauer: 90 Min. inkl. Führung
Preis: 60 € zzgl. 2,50 € Eintritt pro Schüler:in (2 Begleitpersonen frei)

Information und Buchung

Ute Giebelstein
Informationen & Buchungen
Telefon +49 451 1224243 (Mo-Do 9-13 Uhr)
Telefax +49 451 1224106

Möchten Sie regelmäßig über unsere Schulangebote informiert werden?
Dann melden Sie sich zum NEWSLETTER für Lehrende an.

Jetzt online anmelden